Wappen der Hamburgischen Bürgerschaft

Gerhard Lein MdHB

13.07.2016 10:54

Wissenschaftsausschuss tagt im Studierendenwerk Hamburg


Am 23. Juni hat der Wissenschaftsausschuss, dessen Mitglied ich bin hat seine reguläre Sitzung auf Einladung im Studierendenwerk Hamburg abgehalten.

Wir haben die Gelegenheit vor Ort für eine Begehung der Großküche der Mensa genutzt. Sehr warm war es an diesem 23. Juni 2016 in Hamburg. Noch wärmer in den Räumen des Studierendenwerks Hamburg, das uns eingeladen hatte, eine reguläre Sitzung des Ausschusses für Wissenschaft und Gleichstellung in ihren Räumen zu verbringen.

Noch wärmer allerdings, also fast schon heiß, war der Vorweg-Besuch in der zentralen Küche der Mensa auf dem Campus von-Melle-Park, wo täglich mehrere Tausend Portionen Essen hergestellt werden. An meine Studentenzeit vor bald 50 Jahren erinnert nur noch der Bau von außen.

Und auf die heutige Menüvielfalt kann man mit Staunen und dem Raunen „Weißt du doch damals?“ blicken. Innen ist die Küche hochmodern (also…. nicht dass uns Parlamentariern etwa keine Wünsche für eine Erneuerung einiger in die Jahre gekommener Maschinen präsentiert worden wären). Einige zig Tausend Euro teure neue Konvektomaten (…viele hundert Pannfisch auf einen Schlag garen…) wurden uns vorgestellt, auch eine hocheffektive Spülstraße. Von Temperaturen bei 35°C plus, plus in einer solchen Küche waren wir beeindruckt.

Unsere Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank konnte vor Ort die Senatsentscheidung über die zukünftig regelmäßige Erhöhung des allgemeinen Zuschusses kundtun, welche in den Doppelhaushalt 2017/18 eingestellt werden soll. Das mit dem Senat vereinbarte Zukunftspaket von 2011 sichert der Hochschule bis 2020 einen Zuschuss von jährlich 280 Millionen Euro zu. Weiterhin wird das feste Budget um 0,88 Prozent pro Jahr erhöht. Diese Nachricht wurde vom Studierendenwerk positiv aufgenommen und hat dazu veranlasst, über weitere Punkte zu sprechen, welche die Sanierung der Wohnanlagen und die technische Erneuerung in den Mensen betreffen.

Der Geschäftsführer Herr Dr. Allermeyer stellte zu Beginn der Ausschuss-Sitzung sein großes Unternehmen vor. Dann begann die reguläre Sitzung mit zahlreichen Themen. Ein roter Faden, der sich durch unsere Sitzung zog, war die Bedeutung einer gesicherten Studienfinanzierung durch gesicherte Einnahmen und günstige Lebenshaltungskosten. Alles in allem waren es effektive Stunden, welche die Bedeutung und die Notwenigkeit der Studierenden in unserer Stadt Hamburg hervorhob. Eine genaue Beobachtung der Situation für Studierende und den dazugehörigen Institutionen ist eines unserer Themen, deren positive Entwicklung kein Ende nehmen darf. Vor wenigen Tagen bedankte sich der Geschäftsführer mit anliegendem Schreiben für unseren Besuch.

Den Dank an das Studierendenwerk für die freundliche Aufnahme des Wissenschaftsausschusses gebe ich gerne zurück!